Zahlen und Fakten

Pferdesport und Pferdezucht

Menschen und Pferde

  • Rund 1,24 Millionen Menschen betreiben regelmäßig Pferdesport. Das ergab eine Untersuchung des Marktforschungsinstituts Ipsos in den Jahren 2001 und 2002. Befragt wurden Personen ab 14 Jahre. Rechnet man Jugendliche bis 14 Jahre hinzu, ergibt sich eine Gesamtzahl von 1,6 bis 1,7 Millionen Reitern, Fahrern und Voltigierern in Deutschland.
  • Die Studie ermittelte ferner, dass weitere rund 870.000 Menschen gerne reiten würden. Schließt man Jugendliche unter 14 Jahre ein, ergibt sich eine Gesamtzahl von fast 1,1 Mio. potenziellen Reitern in Deutschland.
  • Laut Hochrechnungen u.a. des Statistischen Bundesamts, der Versicherungen, Tierseuchenkassen u.a. leben in Deutschland rund 1,1 Million Pferde und Ponys. Damit hat sich die Pferdepopulation in Deutschland in den vergangenen 40 Jahren etwa vervierfacht.
  • Nach Angaben des World Conservation Monitoring, einer internationalen Datenbank für Naturschutz unter dem Dach der Vereinten Nationen, beträgt der Pferdebestand weltweit mehr als 60 Millionen Pferde.

Der organisierte Pferdesport

(Die nachfolgenden Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2014.)

  • Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (Fédération Equestre Nationale, FN), der nationale Dachverband des Pferdesports, ist die weltweit größte Pferdesport-Vereinigung. Innerhalb des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) rangiert die Deutsche Reiterliche Vereinigung mit exakt  697.126 Mitgliedern (Vorjahr: 708.855) an achter Stelle. Der leichte Mitgliederrückgang in Höhe von 1,65 Prozent wird mit der allgemeinen demographischen Entwicklung sowie der zunehmenden Einführung des Ganztagsschulunterrichts erklärt. 65 Prozent der Verluste betreffen Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre.
  • Großer Beliebtheit erfreut sich der Pferdesport beim weiblichen Geschlecht. Rund 75 Prozent (532.647) der FN-Mitglieder sind Mädchen und Frauen. Mit 164.479 Mitgliedern ist der männliche Anteil deutlich geringer.
  • Die meisten Vereinsmitglieder registriert der Landesverband Westfalen mit 100.942, gefolgt von Baden-Württemberg (99.535), Bayern (94.611), Hannover (83.104), Hessen (69.864) und Rheinland (61.653). In Addition von Westfalen und Rheinland käme Nordrhein-Westfalen auf 162.595 und Niedersachen (Hannover und Weser-Ems) auf 129.567 Vereinsmitglieder.

Organisationstruktur der FN

  • Der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) als Dachverband sind 17 Landesverbände Pferdesport mit 7.598 Reit- und Fahrvereinen angeschlossen. Zum Bereich Zucht gehören 25 deutsche Zuchtverbände mit dem Schwerpunkt des deutschen Warmblutpferdes.
  • Der FN (oder ihren Mitgliedsverbänden) direkt angeschlossen sind außerdem 3.875 Pferdebetriebe sowie rund 58.151 Persönliche Mitglieder.
  • Weitere FN-Mitgliedsverbände sind das Deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) e.V. sowie der Deutsche Reiter- und Fahrer-Verband e.V. und die Deutsche Richtervereinigung. e.V. Hinzu kommen neun Anschlussverbände: Deutsche Westernreiter Union Deutschland e.V., Island Pferde-, Reiter- und Züchterverband e.V., Verein Deutscher Distanzreiter und -fahrer e.V., Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V., Deutscher Akademische Reiterverband e.V., Internationale Gangpferde-Vereinigung e.V. sowie Bundesverband für klassisch-barocke Reiterei Deutschland. Zusätzlich sind dem Bereich Zucht der Verein Deutscher Hengsthalter und die Deutschen Jungzüchter angeschlossen.

Turniersport

Im Jahr 2014

  • wurden 3.535 Turnierveranstaltungen (Vorjahr: 3.492) mit 70.776 Prüfungen (Vorjahr: 69.129) und 1.536.865 Starts (Vorjahr: 1.479.966) ausgetragen. Die Geldpreise erreichten 2014 eine neue Rekordhöhe: 32.214.317 Euro (Vorjahr: 31.738.035 Euro).
  • stellte die FN 83.218 Jahresturnierlizenzen aus, die zur Teilnahme an Turnierveranstaltungen berechtigten (Vorjahr: 82.024); davon 1.464 Ausweise für ausländische Reiterinnen und Reiter (Vorjahr: 1336), die an deutschen Turnieren teilnahmen. Darüber fanden 7.363 Jugendliche und Erwachsene über so genannte Schnupperlizenzen den Weg in den Turniersport (Vorjahr: 7.359).
  • wurden von der FN Fortschreibungen (Turnierlizenzen) für 143.619 Turnierpferde und -ponys (Vorjahr: 141.926) sowie 2.398 FEI-Pässe für international startende Turnierpferde (Vorjahr: 2044) ausgestellt. Darunter sind 26.697 neu ins Turnierpferderegister eingetragene Pferde und Ponys (Vorjahr: 27.623).
  • waren 58 Prozent aller Turnierpferde zwischen fünf und zehn Jahre alt und 24 Prozent zwischen elf und 15. Jeweils neun Prozent der Pferde waren drei- und vierjährig bzw. 16-jährig und älter.

Pferdezucht

Maßgeblichen Anteil an den Erfolgen des deutschen Pferdesports trägt die deutsche Pferdezucht.

  • Im Jahr 2014 wurden in Deutschland 3.325 Reitpferde-Zuchthengste (Vorjahr: 3.504) sowie 54.034 Reitpferde-Zuchtstuten (Vorjahr: 55.561) mit insgesamt 23.097 Reitpferdefohlen (Vorjahr: 25.071) registriert. Die Zahl der Bedeckungen der Warmblutstuten ist erstmals seit 2008 wieder leicht auf 30.293 gestiegen im Vergleich zu 29.997 in 2013. Dies entspricht einem Plus von 0,99 Prozent.
  • Alle Pferde- und Ponyrassen der FN-angeschlossenen 25 Zuchtverbände (vom Achal Tekkiner bis zum Tinker) addiert, wurden 2014 folgende Bestandszahlen an Zuchttieren gemeldet: 8.115 Hengste (Vorjahr 8.520), 83.275 Zuchtstuten (Vorjahr: 85.981) und 33.788 Fohlen (Vorjahr 36.299)
  • Hinzu kommen 3.583 Pony- und Kleinpferdehengste aller Rassen (Vorjahr: 3.764) sowie 20.287 Pony- und Kleinpferde-Zuchtstuten (Vorjahr: 21.395) und 7.892 Fohlen (Vorjahr: 8.392).
  • 2014 legten 194 Reitpferdehengste (Vorjahr: 196) die 30-tägige Veranlagungsprüfung ab, 107 Hengste (Vorjahr 131) wurden der 70-tägigen Hengstleistungsprüfung unterzogen. Ihre Leistungsfähigkeit stellten 3.151 Zuchtstuten (Vorjahr: 3.568) in Stations- und Feldprüfungen unter Beweis.
  • Bei den Weltreiterspielen in der Normandie 2014 wurden 192 Medaillen in acht Disziplinen vergeben. 48 Medaillen gewannen Pferde aus deutscher Zucht, konkret 19 mal Gold, 14 mal Silber und 15 mal Bronze. In den olympischen und paralympischen Disziplinen stammten 145 der 444 Pferde aus deutschen Zuchtverbänden.

Wirtschaftsfaktor Pferd

  • Drei bis vier Pferde ergeben einen Arbeitsplatz. Danach verdienen in Deutschland mehr als 300.000 Menschen ihren Lebensunterhalt direkt oder indirekt durch Pferd und Pferdesport, davon zwischen 7.000 und 10.000 durch Reitunterricht sowie Ausbildung von Reiter und Pferd.
  • Mehr als 10.000 Firmen, Handwerksbetriebe und Dienstleistungsunternehmen in Deutschland haben direkt oder indirekt das Pferd als Haupt-Geschäftsgegenstand.
  • 1,6 Mio. Tonnen Futtergetreide und 1,8 Mio. Tonnen Heu und Stroh werden jährlich gebraucht, um die rund 1,2 Million Pferde und Ponys in Deutschland zu füttern.
  • Rund 2,6 Milliarden Euro geben Reiter, Fahrer, Voltigierer und Züchter jährlich für laufende Kosten in Pferdesport und -haltung aus. Der Gesamtumsatz liegt – vorsichtig geschätzt – bei weit über 5 Milliarden Euro.
  • Auf den Reitpferdeauktionen der Zuchtverbände im Jahr 2014 wurden 898 Reitpferde zu einem Durchschnittspreis von 21.394 Euro versteigert. Der Gesamtumsatz dieser Auktionen betrug 19.211.812 Euro (Vorjahr: 926 Reitpferde, Durchschnittspreis 20.206 Euro, Gesamtumsatz 19.710.881 Euro). Weiterhin wurden bei den Auktionen der Zuchtverbände rund 1.445 Zuchtpferde und Fohlen sowie Ponys und Kaltblüter versteigert. Damit wechselten über die Verbandsauktionen insgesamt 2.343 Pferde und Ponys  ihren Besitzer.
  • Lesen bildet: Zurzeit gibt es allein in Deutschland weit über 5.000 laufende Buchtitel rund ums Pferd. Darüber hinaus bieten rund 60 Fachzeitschriften und Magazine dem Leser auf dem deutschsprachigen Markt Informationen und Unterhaltung rund ums Thema Pferd. Keine andere Sportart in Deutschland hat diese große Bandbreite an Büchern und Magazinen zu bieten.
  • Das Internet wächst ständig an Bedeutung, auch im Pferdesport. 2014 konnte das Internet-Angebot der FN www.pferd-aktuell.de genau 3.750.076 (2013: 3.207.834) Besucher und 11.148.070 (2013: 10.202.992) Seitenabrufe verzeichnen.